Ressourceneffizienz in der verarbeitenden Industrie

Am 20. Juni veranstaltete ich zusammen mit dem Zentralverband Oberflächentechnik, der französischen Fédération des Industries Mécaniques und der Organisation Greenovate Europe eine Abenddiskussion und Preisvergabe zu Ressourceneffizienz im verarbeitenden Gewerbe.

Die Veranstaltung illustrierte welche politischen Maßnahmen das verarbeitende Gewerbe benötigt um Ressourceneffizienz zu fördern und fand im Rahmen des EU Projektes „REMake“ statt.

Einen Preis für Ressourceneffizienz bekamen zudem 3 Unternehmen: Nexiform, ein Unternehmen aus Wales, dass Bodenfliesen aus 100% recyclebaren Material herstellt; Aubineau Constructeur, ein französisches Unternehmen welches einen LKW entwickelt hat, welcher über 600 Liter Benzin pro Jahr spart im Vergleich zu herkömmlichen Modellen; Ruhl&Co, ein deutsches Elektroplattierungsunternehmen, welches mit Ressourceneffizienzmaßnahmen den Wasser- und Chemikalienverbrauch bis zu 8% sinken und somit einen Gewinn von 70,000 EUR generieren konnte. Letztlich hat auch das Wirtschaftsministerium von der Provinz Valencia in Spanien einen Preis bekommen für ihr neues Innovations-Gutschein System.

Eine Powerpoint Präsentation zu den Ressourceneffizienzmaßnahmen welche KMU unterstützen ist hier verfügbar.

Hier noch ein Bild von der Preisvergabe.