Erneuerbare Energien

Kein schmutziges Gas! Stopp Fracking!

In dieser Woche hat die Bundesregierung angekündigt, Fracking zu legalisieren – ohne eine transparente öffentliche Debatte und ohne auch nur ansatzweise die Risiken dieser unerprobten Technik für Umwelt, Mensch und Klima auszuleuchten. Die Bedenken der Bevölkerung sollen mit Alibi-Schutzmaßnahmen ruhig gestellt werden. Die Grünen haben deshalb eine Kampagne gestartet: Kein schmutziges Gas! Stopp Fracking!

Bütis Woche: Schiefergas-Streit: Eulen nach Athen?

Diese Plenarwoche wird das Europäische Parlament gleich zweimal Stellung zum umstrittenen Thema Schiefergas nehmen: Abgestimmt wird über Berichte des Industrie- sowie des Umwelt-Ausschusses. Erfreulicherweise stehen die Entscheidungen des EP durchaus im Lichte der Aufmerksamkeit von Bürgerinitiativen und engagierten KritikerInnen der Schiefergas-Euphorie. Doch manchmal geht deren Lobbying auch etwas schematisch vor und nicht unfreiwillig komisch.

Schiefergas: Es ist nicht alles grün was glänzt

Schiefergas ist umstritten. Darin ist man sich einig. Doch wie weiter? Die neuesten Studien der EU, des Umweltbundesamts und des Umweltministeriums in NRW kommen zu dem Schluss das Regelwerk müsse für die Förderung von Schiefergas angepasst werden. Zu diesem Thema schrieb ich letzte Woche in der Süddeutschen Zeitung einen Meinungsbeitrag.

Energieeffizienz oder Stillstand?

Energieeffizienz spart Geld und schafft Arbeitsplätze. In der gegenwärtigen Finanz- und Wirtschaftslage Europas ist beides von zentraler Bedeutung. Also liegt auf der Hand: Energieeffizienz muss Priorität haben.

Könnte man denken!

Aber dann gibt es noch einen gewissen Herrn Rösler.

Schiefergas: Vorsorge schützt vor Sorge

Mein Beitrag im Hauptstadt-Insider vom 7. Juni: Energieversorgung, Energiemix, Energiekosten – wenige Fragen bieten so verlässlich Stoff für Kontroversen. Aber seit jüngerer Zeit bereichert ein neues Thema mit streitigen Auffassungen die Diskussionen: Schiefergas.