Martin Schulz´ Neustart in Berlin

Zur Entscheidung von Martin Schulz, nicht für eine weitere Amtszeit als Parlamentspräsident zu kandidieren, meint Reinhard Bütikofer, Grünen-Europaabgeordneter und Vorsitzender der Europäischen Grünen Partei (EGP):

„Martin Schulz ist zu loben. Er geht. Martin Schulz hatte in seiner ersten Amtszeit als europäischer Parlamentspräsident dem Ansehen und der Sichtbarkeit des Parlamentes sehr genützt. In seiner zweiten Amtszeit schaffte er es, so viele Mitglieder des Europäischen Parlaments gegen sich aufzubringen, dass eine zweite Wiederwahl unmöglich geworden war. Das sieht er jetzt ein. Ein neuer Präsident des EP wird die Aufgabe haben, die Stellung des Parlaments im europäischen Gefüge zu stärken, einschließlich der Aufgabe als kritischer Gegenpart der Juncker-Kommission. Wir wünschen uns einen neuen Präsidenten, der inklusiv arbeitet und nicht sich selbst mit dem Europäischen Parlament verwechselt.“

Photo CC-BY-NC-ND Martin Schulz