Wie löst die Europäische Wirtschaftsunion Ihre Krise?

Europa geht es nicht gut. Sinkt jetzt die Fieberkurve? Es sieht nicht so aus. Seit mehr als einem Jahr halten Sondergipfel und Notoperationen Europa auf Trab. Doch die Krise in der Euro-Zone ist nicht überwunden, die zugrundeliegenden Probleme wurden nicht gelöst.

Die Ereignisse des letzten Jahres haben die Fragilität der europäischen Integration deutlich gemacht. In der Reaktion auf die Krise ist die EU vor grundsätzliche Fragen gestellt – über den weiteren Verlauf der Integration, über ihre wirtschafts- und finanzpolitische Institutionen und Politiken und nicht zuletzt danach, wie viel Solidarität wir innerhalb Europas leisten wollen.

Die bisherigen Antworten sind Stückwerk. Das Doppelproblem aus besonders hohen Staatsschulden etlicher Mitgliedsländer und einem instabilen europäischen Bankensektor besteht weiter. Die Auseinandersetzung um eine europäische Wirtschaftsregierung, um eine umfassende und solidarische Lösung der Krise verschärft sich.

Wir möchten Sie herzlich einladen, dazu mit uns zu diskutieren. Wir wollen im Dialog Perspektiven entwickeln, die in der Lage sind, eine klare Absage an anti-europäischen Populismus mit einer realistischen Wirtschaftsstrategie für den Euroraum zu verbinden.

Die Konferenz wird von der Grünen Bundestags- und Europafraktion veranstaltet und findet am 24. Juni 2011, im Paul-Löbe-Haus, Berlin, statt.

Hier können Sie sich anmelden, hier finden Sie die Veranstaltung auf Facebook.

Das vorläufige Programm:

9.30 Begrüßung

Rebecca Harms MdEP, Fraktionsvorsitzende Die Grünen/EFA im Europaparlament

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

9.45 Eröffnungsrede

Jürgen Trittin MdB, Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

10.00 Keynote-Speach

Adam S. Posen PhD, Peterson Institut für Internationale Ökonomie, Bank of England

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

10.30  Auftaktpodium „Wie löst die Europäische Wirtschaftsunion ihre Krise?“

Adam S. Posen PhD, Peterson Institut für Internationale Ökonomie, Bank of England
Sven Giegold MdEP, Die Grünen/EFA im Europaparlament
Frank Bsirske, Vorsitzender Ver.di

Dr. Andreas Bley, Leiter der Abteilung Volkswirtschaft  beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)

Moderation: Dr. Frithjof Schmidt MdB, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

12.00 Mittagspause

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

13.00 Workshop Phase

Workshop A: Wie meistert Europa seine Schuldenkrisen?

Dr. Ludger Schuknecht, Senior Advisor EZB (angefragt)

Sony Kapoor, Geschäftsführender Direktor von Re-Define

Lisa Paus MdB, Mitglied im Finanzausschuss
Moderation: Dr. Helga Trüpel MdEP, Die Grünen/EFA im Europaparlament

Workshop B: Eine starke europäische Wirtschaftsunion – was ist das eigentlich?

Dr. Reinhard Felke, Generaldirektion ECFIN, Europäische Kommission

Guillaume Duval, Chefredakteur Alternatives Economique
Fritz Kuhn MdB, stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Moderation: Heide Rühle, MdEP

Workshop C: Die europäische Wirtschaftsunion als nächster Integrationsschritt?

Manuel Sarrazin MdB, Sprecher für Europapolitik
Sylvie Goulard, Spinelli-Group
Dr. Daniela Schwarzer, Stiftung Wissenschaft und Politik
Dr. Joachim Wuermeling, Europa Professionell

Moderation: Bernd Hüttemann, Generalsektretär Europäische Bewegung Deutschland

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

15.00 Kaffeepause
…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

15.30 Abschlussrunde

Andrew Duff MdEP, Liberal Democrats im Europäischen Parlament

Reinhard Bütikofer MdEP, Die Grünen/EFA im Europaparlament
Moderation: Ulrike Guérot, European Council on Foreign Relations


Foto: „Hard Cash“, lizensiert unter Creative Commons BY-NC-SA 2.0 / Foto via flickr.com/alles-schlumpf